Partnerschaft & Sexualität

Die lange Geschichte der patriarchalen Gewalt und Unterdrückung hat vor allem in den Bereichen von Liebe und Sexualität tiefe Verletzungen in uns hinterlassen – in Form von Verlustangst, Eifersucht, Konkurrenz, Misstrauen und Schwindelei. Deswegen kommen wir so selten ans Ziel unserer Sehnsucht.

 

Heilung geschieht durch Erkenntnis. Wenn man zum Beispiel eifersüchtig ist, kann man erkennen, welchen unbewussten Glaubenssätzen man gefolgt ist. Diese Glaubenssätze kommen aus dem kollektiven Trauma, das wir alle als Folge der patriarchalen Geschichte der Gewalt in uns tragen. In der Bewusstwerdung selbst – darüber, was man tut, warum man es tut und welchem Zweck es dient – findet die Veränderung statt. Wir werden fähig, Verantwortung für unser Handeln anzunehmen und uns für Vertrauen statt Angst zu entscheiden.

Wahrheit in der Liebe ist ein heikles Thema. Paare, die voreinander verbergen müssen, dass sie sich erotisch auch zu anderen hingezogen fühlen, werden von schleichendem Misstrauen eingeholt und sind meist kaum in der Lage, damit zu zweit sinnvoll umzugehen.

 

Wir können im Bereich von Liebe und Sexualität keine nachhaltigen Antworten finden, solange wir nur auf der individuellen Ebene bleiben. Die Lösung der Konflikte entsteht durch ein neues soziales System des Zusammenlebens, das den Einzelnen in eine Vertrauensgemeinschaft einbettet. Im Feld des Vertrauens können wir Partnerschaft leben, ohne andere Beziehungen ausklammern zu müssen; wir können aber auch ohne PartnerIn leben und trotzdem erotische Freundschaften und Begegnungen pflegen – oder auch monogam leben, wenn das unserer Wahrheit entspricht. Es gibt keine Regel, welche über unser sexuelles Leben bestimmen könnte, ausser der einen, dass wir alle Gründe für Angst und Lüge in Liebe und Sexualität ausräumen müssen.

„Sexualität ist eine Weltmacht. Ihre Anziehung oder Abstossung, ihre Signale und Verkabelungen, ihre Hoffnungen und Enttäuschungen ziehen sich wie ein geheimes Nervensystem durch die ganze menschliche Gesellschaft, durch jedes Büro, jedes Kaufhaus, jede Kunstausstellung, jede Konferenz, jede Gruppe, jede Firma, jede Partei. In der Heilung der Sexualität liegt der vielleicht revolutionärste Schritt der gegenwärtigen Heilungsarbeit – nach mehrtausendjähriger Unterdrückung und Verleumdung.”

(Dieter Duhm, Mitgründer von Tamera, Künstler, Visionär und Autor)